Naturheilpraxis Sondermann

Gemeinschaftspraxis für Naturheilkunde & Osteopathie

Schmerztherapie in der Naturheilkunde

Heutzutage leiden ungefähr 80% der Bevölkerung unter Schmerzen – einige akut, viele aber auch chronisch, d.h., über Jahre oder Jahrzehnte hinweg. Die meisten Patienten haben schon unzählige Therapeutenbesuche hinter sich, bis ihnen endlich geholfen werden kann.
Warum kommt es überhaupt zu Schmerzen? Hierzu gibt es einige Beispiele und Ansätze:

  • Störungen am Bewegungsapparat
  • Homotoxisch bedingte Schmerzen
  • Schmerzen aus dem allergischen Formenkreis
  • Energetische Schmerzen durch Störfelder (z.B. Narben) induziert

Störungen am Bewegungsapparat

Beschwerden des Bewegungsapparats sind meist Reaktionen auf Störungen, die in ganz anderen Bereichen des Körpers zu finden sind. Weil der Mensch in sogenannten Bewegungsketten funktioniert und auch die Wirbelsegmente und deren Muskeln mit den Organsystemen stark in Verbindung stehen, ist es immer notwendig, dem Ursprung dieser Störungen auf den Grund zu gehen.
Die Ursachen für Bewegungsverluste sind vielfältiger Natur: Verstauchungen, Zerrungen, Entzündungen, Operationen (Narben), aber auch bestimmte Ernährungs- und Lebensgewohnheiten sowie psychische Komponenten können zu Bewegungseinschränkungen führen. Und bereits ein geringer Bewegungsverlust von Organen oder Gelenken kann Funktionsstörungen und Beschwerden hervorrufen. Wir arbeiten gezielt darauf hin, die dominanten Störungen zu erkennen, deren Ursache zu lokalisieren und zu korrigieren.

Homotoxisch bedingte Schmerzen

In der Naturheilkunde geht man nach Dr. Reckeweg davon aus, dass Krankheiten und damit auch Schmerzen durch Einlagerung von Giftstoffen entstehen. Als Gründe für die Einlagerung von Schadstoffen, der sog. „Homotoxine“, kommen in Betracht: Übersäuerung, ungenügende Ausscheidung über die Ausscheidungsorgane (Darm, Nieren, Haut, Lunge, Leber), Medikamente, Allergien, Sauerstoffmangel, seelische Ursachen etc.. Dies bedeutet, dass Krankheiten oder Schmerzen den Versuch darstellen, diese Giftstoffe zu entfernen. Sind die Schadstoffe verringert oder gar ganz eliminiert, verschwinden die Erkrankung und/oder die Schmerzen oft.

Schmerzen aus dem allergischen Formenkreis

Die Fibromyalgie zählt zu den Erkrankungen des rheumatischen (allergischen) Formenkreises (Rheuma) und äußert sich vor allem durch starke Muskelschmerzen. Oft quälen sich die Betroffenen über viele Jahre mit den schlimmsten Schmerzen, laufen von Arzt zu Arzt und werden mit ihrer Erkrankung nicht ernst genommen. Das auch als generalisierte Tendomyopathie, myofasziales Schmerzsyndrom oder Fibrositis-Syndrom bezeichnete Fibromyalgiesyndrom ist eine chronische, nicht entzündliche Rheuma-Erkrankung ungeklärter Ursache.
Fibromyalgie zeichnet sich durch einen generalisierten Schmerz aus, der ausschließlich die Weichteile befällt, ohne dass man Veränderungen an Gelenken oder Knochen findet. Das bedeutet leider auch, dass weder im Labor noch in der bildgebenden Diagnostik (Röntgen etc.) diagnostische Hinweise zu finden sind – das führt dazu, dass Betroffene oft nicht ernst genommen werden und es lange dauert, bis die richtige Diagnose gestellt ist.
Die Ursache der Fibromyalgie ist bislang ungeklärt. Verschiedene Theorien vermuten unter anderem Autoimmunmechanismen, Störungen am Bewegungsapparat sowie psychogene Ursachen. In mehreren Studien konnte nachgewiesen werden, dass die Schmerzverarbeitung im Gehirn verändert ist und eine stärkere Entzündungsreaktion bei Betroffenen besteht.
Eine naturheilkundliche Schmerztherapie kann prinzipiell bei allen Schmerzzuständen hilfreich sein. Vor allem die Behandlung von Rückenschmerzen, Gelenkschmerzen, Kopfschmerzen, Migräne und Nervenschmerzen ist eine Domäne der Naturheilkunde. Auch systemische Erkrankungen wie beispielsweise Arthrose, Rheuma, Fibromyalgie uvm. lassen sich naturheilkundlich oftmals erfolgreich behandeln.

Energetische Schmerzen durch Störfelder (z.B. Narben) induziert

Einige Patienten leiden unter Schmerzen, die durch die Einnahme von Schmerzmitteln nicht wesentlich reduziert
werden. Egal welche Schmerzmittel oder welche Dosis, das leiden wird nicht wesentlich verbessert. Scheinbar existiert im menschlichen Organismus ein Informationskreislauf, der unabhängig vom Nervensystem Informationen verarbeitet. Nach den Erfahrungen der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) werden wir von Energieleitbahnen, den Meridianen, durchzogen. Dieser stetige Energiefluß ist zeitlich abhängig und durströmt innerhalb von 24 Stunden einmal alle 12 Meridiane. Wird dieser Energiefluß gestört, bildet sich ein energetischen Ungleichgewicht. Solche Ungleichgewichte lassen sich gezielt über Testverfahren nachweisen. Dr. Paul Nogier hat die VAS-Pulsdiagnose entdeckt. Fülle- und Leere-Zustände lassen sich hiermit zielgenau feststellen.
Narben, Wirbelsäulenblockaden oder traumatische Erlebnisse sind häufig ursächlich für Veränderungen der Energieflüsse im Körper. Über die Ohr- oder Körper-Akupunktur lassen sich solche energetische Disharmonien ausgleichen.